kochrezeptesuche.de

Fernsehköche:

Benutzerdefinierte Suche

Hier möchte ich Euch Rezepte eines sehr bekannten Kochs vor stellen.

Man kennt Ihn zum Beispiel aus Sendungen, wie “Schuhbecks“

oder  “Lanz kocht“. Die Rede ist von Alfons Schuhbeck, welcher es

mir freundlicherweise gestattete, einige seiner hervorragenden Rezepte

auf meiner Seite zu veröffentlichen ! Nochmals, vielen Dank dafür !

1.) Vorspeise: Couscoussalat mit Fetakäse und Arganöl:

Zutaten:

- 120 g Couscous, 175 g Gemüse brühe, 1 entkernte Chilischote

- 150 g junge Sellerie Stangen mit Blättern, 2 Tomaten, 1 Salatgurke

- 2 Schalotten, 100 g Fetakäse, je 80 g grüne und schwarze, entsteinte Oliven

- 1 TL Ras el Hanout, 2-3EL Rotweinessig, 3EL mildes Oliven Öl

- 2EL Argan Öl, Salz, Pfeffer aus der Mühle

- 1 Brise Zucker, 1TL fein geschnittene Minze

- 1EL fein geschnittene Petersilie, 1EL Pistazien

- 1EL Rosinen, 1EL gebräunte Mandelblättchen

 

Zubereitung:

 Dem Couscous in 125ml Gemüse Brühe bei schwacher Hitze aufkochen. Die Chilischote waschen,

 längs halbieren, entkernen, dazu geben und den Couscous etwa 7 Minuten quellen und dann

auskühlen lassen. Danach den Sellerie waschen, die Blätter ab zupfen und beiseite legen,

die Stangen in dünne Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, entstrunken, vierteln, entkernen

und das Tomatenfleisch in Würfel schneiden. Die Gurken schälen, längs halbieren, entkernen

und in Würfel schneiden.

Dann die Schalotten schälen, fein würfeln und den Feta Käse zerbröckeln. Die Oliven je nach Größe

noch etwas zerkleinern.

Die übrige Brühe erwärmen, das Ras el Hanout hinein streuen und einige Minuten darin

ziehen lassen. Essig, Öl und Arganöl dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Zucker und den Kräutern ab

schmecken. Couscous, Gemüse, Feta Käse, Oliven, Pistazien, Rosinen,

Mandelblättchen und Marinade verrühren. Gegebenenfalls noch etwas nach würzen.

 

2.) Hauptgang: Rhönforelle mit Kräuterkartoffeln

Zutaten für die Forellen:

 - 4 Forellen (a 300g küchenfertig), mildes Chilisalz

 

- 2 halbierte Knoblauchzehen, 4 Scheiben Ingwer

 

- 4 Stiele Petersilie, 50 g doppel griffiges Mehl

 

- 50 g geschälte, gemahlene Mandeln, 6EL Öl

 

Zutaten für die Kräuter Kartoffeln:

- 500 g fest kochende Kartoffeln

 - 300ml Zauber brühe, 1 Lorbeerblatt

 - 1 getrocknete Chilischote, 1/2 Knoblauchzehe

- 20 bis 30 g geschnittene Kräuter (z.B. Petersilie, Kerbel, Basilikum, Dill, Estragon)

 - 1 Messerspitze gehackter Knoblauch, 2 bis 3EL Oliven Öl

 - Salz, Pfeffer aus der Mühle`, 1ne unbehandelte Zitrone

 

Zubereitung der Forellen:

Den Backofen auf 100°C vor heizen. Jetzt die Forellen unter fließendem, kaltem Wasser innen

und außen gründlich waschen und trocken tupfen. Die Bauchhöhlen mit Chilisalz würzen und mit je

1 Knoblauchhälfte, 1 Ingwerscheibe und 1 Petersilienstiel füllen. Das Mehl mit den Mandeln mischen

und die Fische darin wenden.

Danach das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Forellen darin bei milder Hitze auf beiden

Seiten leicht braun anbraten. Die Fische auf ein Backblech legen und im Ofen auf der mittleren

Schiene etwas 15 Minuten saftig durchziehen lassen.

Zubereitung der Kräuterkartoffeln:

Die Kartoffeln waschen, schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben

in einem Topf, in der Brühe mit Lorbeerblatt, Chilischote und Knoblauch, zugedeckt 10 bis 15

Minuten weich garen. Danach diese in ein Sieb abgießen, dabei den Kochsud auffangen.

Vom Kochsud 150ml abmessen und nochmals erhitzen. Die Kräuter mit dem gehackten Knoblauch

und 1 bis 2EL Kartoffelscheiben dazugeben und in 1 bis 2 Minuten ziehen lassen.

Jetzt mit dem Stabmixer pürieren und das Olivenöl untermixen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer  würzen.

Die Kartoffelscheiben mit der Kräutersauce mischen.Als letztes die Zitrone waschen, trocken

reiben und längsvierteln.

Die Forellen mit den Kräuter Kartoffeln und den Zitronenvierteln anrichten. Dazu passt gemischter

Blatt-, Tomaten- oder Gurkensalat.

Tipp:

Die Kräuterkartoffeln sollten sofort serviert werden, damit die leuchtend grüne Farbe und der fein

aromatische Geschmack der Kräuter erhalten beibt. Je nach Saison können Sie auch Bärlauch

und etwas Brunnenkresse verwenden. Estragon verleiht der Mischung einen feinwürzigen Geschmack,

 sollte aber ähnlich wie Dill vorsichtig dosiert werden, damit er das Gericht nicht dominiert.

Noch mehr Hauptspeisen Rezepte von Alfons Schuhbeck findet Ihr HIER.